deutsch - english

 

Technische Kenndaten

für Microsilica-Spritzmörtel KERASAL® ANS 14 B/ANS 14 B 04-25

1
Microsilica-Spritzmörtel gem. DIN 18551, eigen- und fremdüberwacht
1 spezielles Nassspritzverfahren mit Förderung im Dünnstrom gem. DIN 18551
1 (W/Z)eq-Wert kleiner oder gleich 0,50
1 Druckfestigkeit größer oder gleich 45 N/mm2, einsetzbar im statisch wirksamen Bereich
1
Wassereindringtiefe ca. 5-8 mm, damit ab einer Schichtdicke von größer oder gleich 20 mm und dichter Ausführung der Arbeitsfugen wasserundurchlässig
1
Porosität kleiner oder gleich 12% (Quecksilberdruckporosimetrie)
1
Verwendung von güteüberwachten
- Zementen nach DIN 197
- Betonzuschlägen, frei von organischen Verunreinigungen, Quarzsand 0-2 mm/0-4 mm
- anorganischen Zusatzstoffen nach DIN 1045 (Silikastaub)

 

 

1
keine Verwendung von Zusatzmitteln
1 Lieferung des Trockenmörtels in 25 kg-Papiersäcken mit PE-Einlagen, keine Siloware zur Vermeidung von Entmischungen
1 einlagige Beschichtung von Wänden, Stützen und Decken über alle Untergrundunebenheiten mit abschließender Glättung, Regelschichtdicke 15 mm
1 einlagige Beschichtung von Böden mit Nachmischung und drucklosem Einbau des Spritzmörtels, Regelschichtdicke 20 mm
1
Korrosionsschutz gem. DIN 1045
1
mehrlagige, bewehrte, statisch wirksame Beschichtung bis 80 mm Dicke
1
Eignung für den Einsatz im Trinkwasserbereich gemäß DIN EN 1508 und nach Prüfung gem. DVGW-Arbeitsblättern W 347 und W 270
1 Spritzmörtel mit hohem Widerstand gegen Hydrolyse und chemische Angriffe sowie hohem Verschleißwiderstand
1 seit 1992 erfolgreiche Anwendung in Trinkwasserbehältern
1 wirtschaftliches Verfahren wegen großer Langlebigkeit bzw. unter Berücksichtigung gleicher Abschreibungsfristen wie bei Betonbauwerken

 

 

  Trinkwasserbehälter
    Kerasalverfahren
    Anwendungsbeispiele
    Betontechnologie
    Verarbeitung
    Technische Kenndaten
    Aktuelles
  Betonsanierung
  Injektion
  Kontakt
 
Mitglied der